Backen auf veganesisch

Wer will veganen Kuchen backen, der muß haben sieben Sachen:

Zucker und Salz,
Apfelmus und Öl,
Nussmilch und Mehl,
Kurkuma macht den Kuchen gehl.
Schieb, schieb in’n Ofen rein!


Die besten pflanzlichen Backalternativen – Tante LeMi hat sie für euch zusammengetragen!

bake-599521_1920

Rein pflanzlich und verpackungsarm backen – so einfach geht’s:


Milch ersetzen

Ist die Milch im Rezept ein reiner Flüssigkeitslieferant, kann sie getrost durch Wasser ersetzt werden. Sprudelwasser sorgt für eine besonders luftige und lockere Konsistenz. Weil Milch den Teig aber auch geschmeidig und elastisch macht, bieten sich diese Alternativen an:

Nuss-/Mandelmilch: Nussig mild im Geschmack, eignet sich Nussmilch hervorragend für Backwaren. 150 gr Mandeln einweichen. Mit 1 l frischem Wasser mixen und durch einen Nussmilchbeutel/Tuch filtern und auspressen. Wer es intensiver mag, erhöht den Mandelanteil. Die festen Nussbestandteile können dem Teig wieder zugefügt werden, sie geben Bindung.

Kokosmilch: Ebenfalls einer guter Milchersatz, aber intensiver im Geschmack. 800 ml Wasser aufkochen und über 200 gr Kokoschips gießen. 10 Minuten stehen lassen, dann mixen und durch einen Nussmilchbeutel/Tuch pressen. Auch hier gilt: Wer es intensiver mag, erhöht den Kokosanteil.

Sojamilch: Im Geschmack eher bohnig, allerdings mit der besten bindenden Wirkung. Die Herstellung ist aufwendiger: 80 gr Sojabohnen (regionaler Herkunft) über Nacht einweichen. Mit 1 l frischem Wasser mixen und durch einen Nussmilchbeutel/Tuch geben. Die zurückbleibenden festen Bestandteile (Okara) können u.a. zu Brotaufstrich verarbeitet werden. Die Rohmilch muss 15 Min in einem großen Topf (Schaumbildung!) gekocht werden, damit sie genießbar ist.

 

Fette ersetzen

Öl: Soll Butter durch Öl ersetzt werden, eignet sich am besten ein geschmacksneutrales desodoriertes Sonnenblumenöl. 100 g Butter entspricht 80 g Öl. Der Kuchen wird durch das Öl schön saftig, sodass kein Wasser mehr hinzugefügt werden muss. Öl eignet sich nur für Rührteig. Für Mürbeteig braucht es Fett, welches aushärtet.

Pflanzliche Margarine: Soll das Fett im Kuchen aushärten (z.B. Streuselkuchen), braucht es Pflanzenfett. Inzwischen gibt es eine breite Palette pflanzlicher Margarine. In Kunststoff oder Alu verpackt und meist mit Palmöl versetzt, ist Margarine keine ökologische Alternative und daher sparsam zu verwenden.

 

Eier ersetzen

Eier im Teig sorgen dafür, dass Wasser und Fett gut aneinander binden und der Kuchen fest, aber locker wird. Im Rührteig sind Eier ganz unkompliziert durch Sojamehl, Bananenpüree, Leinsamen o.ä. zu ersetzen. Muffins, aber auch Kekse und Plätzchen kommen ganz ohne Eier aus!

Apfelmus: 60 gr Apfelmus entspricht 1 Ei. Das Apfelmus bleibt im Geschmack neutral. 1/2 Tl Backpulver zusätzlich macht dein Gebäck noch lockerer.

Bananen:  1/2 Banane zerdrückt entspricht 1 Ei. Der Bananengeschmack ist dominant, ist bei Schoko- oder Gewürzkuchen aber durchaus passend.

Leinsamen: Für 2 Eier 3 EL Leinsamen fein mahlen und mit 1/2 Tasse Wasser mixen, bis die Mischung zähflüssig und schaumig ist.  Der Leinsamen bleibt im Geschmack neutral.

Sojamehl: Auch eignet sich Pfeilwurzel-, Johannisbrotkern-, Kartoffel- oder Maisstärkemehl. Für 1 Ei ca. 1 EL Sojamehl und 30-50 ml Wasser mischen. Sojamehl schmeckt bei höherer Dosierung leicht vor.

Fruchtessig: Macht den Teig locker und leicht und ist geschmacksneutral. Auf 300 g Mehl braucht es ca. 1 El Essig.

Trockenfrüchte: Trockenpflaumen oder Datteln eignen sich hervorragend. Gleiche Teile Trockenfrüchte und Wasser 15 Min kochen und pürieren. 75 g der Mischung ersetzen 1 Ei.

 

Gelbfärbung des Teigs

Kurkuma: Wer auf die herrlich eiergelbe Farbe des Teigs nicht verzichten will, kann Kurkuma hinzugeben. Nicht mehr als 1 Tl Kurkuma für 500 gr Mehl verwenden. Bleibt bei geringer Dosierung im Geschmack neutral.

 

Creme-Ersatz

Cashew-Rahm: Eine tolle Alternative für Tortencremes. Cashews sollten in der Küche in Maßen Verwendung finden, denn ihre Ernte und Verarbeitung in den Herkunftsländern ist langwierig und nahezu 100% Handarbeit. Für den Rahm Cashewkerne mit Wasser im Verhältnis 1:2 zu einer glatten Masse pürieren und nach Belieben verfeinern (Zitrone, Gewürze). Durch Zugabe von Kokosöl wird die Creme nach dem Auskühlen fest.

 

Gelatine für Torten ersetzen

Agar-Agar: Wird aus den Zellwänden von Algen hergestellt und in Pulver- und Flockenform angeboten. In Konsistenz und Handhabung ist es Gelatine am ähnlichsten. Nach Dosieranweisung des Produkts mit einem Teil der zu bindenden Flüssigkeit vermengen. Die restliche Flüssigkeit erhitzen. Das angesetzte Agar-Agar einrühren und aufkochen. Ausgekühlt wird die Masse fest.

Pektin: Ist ein natürliches Geliermittel in Früchten. Es eignet sich besonders gut für Gelees.

 

Honig ersetzen

Zuckerrübensirup: Nicht nur pflanzlich, sondern auch regional und damit eine großartige Alternative zu Honig. Für die Herstellung sind keine Zusatzstoffe nötig und der Anbau erfolgt meist in Deutschland oder anderen mitteleuropäischen Ländern.

 

Tante LeMi, warum backst du eigentlich pflanzlich?

  • Für den Genuss! Denn pflanzliche  Gerichte schmecken lecker, machen Spaß und sind ganz einfach.
  • Für das Klima! Denn Nutztierhaltung ist für 18 % der durch den Menschen verursachten Treibhausgase verantwortlich.
  • Für die Tiere! Denn auch Milch- und Eiproduktion stehen untrennbar mit der Massentierhaltung in Verbindung.
  • Für soziale Gerechtigkeit! Denn Nutztierhaltung verschwendet wertvolle Lebensmittel. 7 pflanzliche Kalorien braucht es für 1 Kalorie tierlicher Lebensmittel.
  • Weil pflanzlich backen ein toller Anfang ist!

 

 

Advertisements