Grünkern-Bratlinge

Nach einer ausgiebigen Pfingstpause hat Tante LeMi wieder den Kochlöffel für Euch geschwungen und leckere Grünkern-Frikadellchen gezaubert. Und die stehen ihren Verwandten aus Hack in wirklich nichts nach!

Tante_Lemi_Gladbach_Grünkern

Tante Lemis Grünkern

Grünkern nennt man übrigens Dinkel, der unreif geernet wird, also dann, wenn die Stärke noch nicht ausgebildet ist und die Körner weich und saftig sind. Nach dem Dreschen werden die Körner gedörrt und geröstet. Früher geschah das in eisernen Pfannen über mildem Holzfeuer. Heute nutzt man dafür spezielle Darranlagen. So bekommt Grünkern sein nussiges, leicht rauchiges Aroma und ist damit prädestiniert für Frikadellchen wie diese:

Rezept für ca. 20 Bratlinge:

  • 250g Grünkernschrot *
  • 500 ml Wasser
  • Salz *, Pfeffer *
  • Gewürze * z.B. Rosmarin, Paprika, Majoran
  • Hefeflocken *
  • 1 kleinere Möhre oder eine Spalte Kohlrabi
  • 1 Zwiebel, 1-2 Knoblauchzehen
  • eine handvoll frische Kräuter z.B. Petersilie, Schnittlauch oder Estragon
  • Semmelbrösel (selbst hergestellt aus trockenen Brötchen)
  • Bratöl *

Und so geht’s: Grünkern in einem Turbomixer oder einer Getreidemühle schroten. Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Die Zwiebeln glasig andünsten und dann auch den Knoblauch leicht anbraten. Das Grünkern-Schrot dazugeben und etwas anrösten bis die Masse duftet. Etwa 1/2 Liter Wasser zugeben bis eine leicht flüssige, pfannkuchenteigähnliche Konsistenz entsteht. Die Masse zieht dann schnell an und dickt ein. Anschließend erkalten lassen.

Eine fein geraspelte Möhre oder eine Spalte Kohlrabi und frische Kräuter einkneten. Mit Gewürzen und Hefeflocken abschmecken. Dann Semmelbrösel zugeben bis die Masse nicht mehr zu sehr klebt. Mit angefeuchteten Händen Bratlinge oder Bällchen formen und diese in viel Öl anbraten. Bei der Tante gab’s einen erfrischenden Salat dazu.

Jetzt aber ran an die Buletten!

*im LeMi-Sortiment

Advertisements