Weg mit der Zahnpasta-Tube?

Zahnputz-Tabletten!

Simone ist von der LeMi wohl die Konsequenteste in Sachen Müll-Vermeidung und außerdem auch viel im Netz in diesen Dingen unterwegs und so ist es nicht verwunderlich, dass sie eine Alternative zur Zahnpasta in Tuben gefunden hat. Wie viele Plastiktuben ein sich regelmäßig die Zähne putzender Mensch (davon gehen wir jetzt einfach mal aus!) so verbraucht in seinem Leben, das wäre wahrscheinlich nur eine weitere traurige Zahl…

Mit ein bisschen Abenteuergeist und Mut kann man aber auch diese Tube auf die Liste der Dinge setzen, die man in Zukunft nicht mehr braucht! Denn es gibt sie: Zahnputz-Tabletten!

Inspiriert von Simone hab ich mir eine handvoll der kleinen weißen und übrigens fluoridfreien Tabletten von ihr mitgenommen und selbst mal ausprobiert – und muss erstaunt feststellen: es funktioniert! Man legt die Tablette auf die Zunge und speichelt sie ein wenig ein. Sobald sie sich auflöst, kann es los gehen mit dem Zähneputzen. Der Geschmack ist angenehm minzig und bis auf das etwas andere Gefühl im Mund gibt es am Ende nichts weiter als saubere Zähne und einen frischen Atem!

Mein Fazit: definitiv eine gute Alternative zur Pasta aus der Tube!

Aber Achtung: noch gibt es die Zahnputztabletten bei der Tante nicht. Sie würde sie gerne ins Sortiment aufnehmen, allerdings liegt die Mindestbestellmenge bei über 10.000 Stück, so dass wir ein paar Abnehmer brauchen (Simone hätte sonst einen Zahnputztabletten-Vorrat für die nächsten 13 Jahre…). Deswegen haben wir eine Liste ausgehängt, in die ihr euch eintragen könnt sofern ihr beim plastikfreien Minz-Experiment mitmachen wollt. Die Kosten für 60 Tabletten werden bei ungefähr 2,- Euro liegen. Traut euch.

elena

Advertisements